Ein herzliches Servus

Das Ende des 1. Halbjahrs mit dem Zwischenzeugnis ist jedes Jahr ein wichtiger Orientierungspunkt für Schüler und Eltern. In diesem Jahr allerdings ist der Termin viel markanter, denn die Schulleiterin, Frau Oberstudiendirektorin Marianne Achatz verabschiedet sich nach mehr als achtzehn Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Diejenigen, die sich noch an die Zeit ihres Vorgängers erinnern, wissen, wie positiv Frau Achatz die Atmosphäre am Gisela geprägt hat. Das sei an dieser Stelle deshalb erwähnt, weil man sich an gute Zeiten sehr schnell gewöhnt und sie für selbstverständlich hält. Als Förderverein einer Schule kann man nur in Zusammenarbeit mit der Schulleitung etwas bewegen.Frau Achatz hatte immer ein offenes Ohr für unsere Vorschläge und Anliegen. Niemand aus unserem Team kann sich daran erinnern, jemals ein prinzipielles Nein gehört zu haben. Wenn unsere Ideen unvereinbar waren mit der Realität der Schule, suchte sie zusammen mit uns und den Kollegen eine konstruktive Lösung. Niemals versteckte sie sich hinter ministeriellen Erlassen, Sicherheitsvorschriften oder anderen Regelungen, die Engagement außerhalb des Alltags unmöglich machen. Sie fand immer eine Tür, um Aktivitäten und Kreativität des Kollegiums und der Schüler zu fördern. Dabei haben wir sie immer gerne unterstützt. Wir wünschen ihr nun alles Gute für ihren Ruhestand und hoffen, dass sie all die Theater- und Konzertbesuche nachholen kann, die sie aufgrund ihres hohen Engagements für das Gisela verpassen musste. Vielen Dank, liebe Frau Achatz!

Sprung nach vorne

Allen Besuchern unserer Homepage senden wir die besten Wünsche für die kommenden zwölf Monate und allen Schülern des Gisela-Gymnasiums einen rasanten Start in den Schulalltag 2020. Wir jedenfalls können zusichern, vollgepumpt mit Elan uns in der kommenden Zeit großen und herausfordernden Projekten zu widmen.

Grund für unseren Enthusiasmus sind die vielen neuen Mitglieder. Wir waren völlig überrascht von der Tatsache, dass sich so viele Eltern und ganze Familien für das Gisela engagieren möchten. Mit unserer Blaue-Brief-Aktion vor den Weihnachtsferien konnten wir unsere Mitgliederzahl mehr als verdoppeln. Es wäre doch wunderbar, wenn Sie sich von unserer Begeisterung anstecken lassen, und wir alle gemeinsam das neue Jahr mit einem grandiosen Sprung nach vorne starten, der nicht im kalten Wasser endet.

Ehrenamtliches Engagement scheint aus der Ecke des verlachten Gutmenschentums in die Mitte der Gesellschaft zu rücken. Vielleicht haben die Schüler von Fridays for Future zu dieser Änderung beigetragen. Wir wissen es nicht, aber die Vorstellung, dass es so sein könnte, macht Vergnügen. Wir jedenfalls freuen uns auf die kommenden Herausforderungen und Aufgaben und krempeln schon mal die Ärmel hoch.